Lames

LAMES Clubnach/mittag/t: Female* Empowerment

25.09.2021 15:00 - 25.09.2021 22:00

LAMES Clubnach/mittag/t : Female* Empowerment

 

25.9. // 15:00 – 22:00 Uhr

Sonnenpark St. Pölten

 

Line-Up

15:00 – 16:00 Open Decks: DJ Workshop

16:00 – 17:30 Masha Dabelka

17:30 – 19:00 Grace Schella

19:00 – 20:00 Talk

20:00 – 22:00 Uhr Tina 303

Visuals & Lichtdesign: Clemens Haas.

Grace Schella und Masha Dabelka leiten den DJ Workshop am 18.9. und 9.10.

Beim Clubnach/mittag/t laden sie Teilnehmer*innen vom ersten Workshop ein, ihre erlernten Skills gleich vor Publikum auszuprobieren. Der Fokus des Workshops liegt auf dem Empowerment junger Mädchen* und Frauen*, um ihnen den Einstieg ins DJing und die Clubkultur, die nach wie vor oft männlich dominiert ist, zu erleichtern.

Im Rahmen der Podiumsdiskussion nehmen wir die aktuellen Covid-19 Entwicklungen in Bezug auf die Clubszene unter die Lupe.

Moderiert von: _willi Hejda

Grace Schella (AT) ist DJ aus Wien und Mitglied der Grassroots-Bewegung female:pressure. In ihrem Projekt Electropia verknüpft sie die Themen Musik und Elektromagnetismus auf audio-visueller Ebene und widmet sich elektronischer Musikproduktion. Ihre langjährige internationale DJ Erfahrung gibt sie immer wieder gerne an interessierte Mädchen* und Frauen* weiter und ermutigt in ihren DJ Workshops (z.B FESCHmarkt Wien, LAMES St. Pölten, school 1050) junge Menschen, die ersten Schritte in Technik und Mixing Skills zu setzen.

https://soundcloud.com/graceschella

Masha Dabelka (RU) ist Gründerin von Turntablista, der ersten DJ-Schule für Frauen* in Österreich. Der Ansporn, Turntablista zu gründen, lag darin, ein weibliches Rollenbild in einer männlich dominierten Musikszene zu schaffen und so Mädchen* und Frauen* die Möglichkeit zu bieten, selbst Skills zu erlernen und als DJs tätig zu sein. Masha Dabelka begann schon in ihren Jugendjahren Technopartys in Russland zu veranstalten. Seit 2008 lebt sie in Österreich und produziert elektronische Musik von Ambient bis Techno, Experimental und Drone und tritt international als DJ, Live-Performerin und Sound-Künstlerin auf.

www.turntablista.com

Tina303 (AT)  ist eine Legende der House- und Techno-DJ-Szene. Seit 1992 legt sie regelmäßig auf, bekannt ist sie u.a. für kompromisslos harten Acid. In den 90ern betrieb sie den Now-Recordstore, danach war sie fast 18 Jahre lang Radiomoderatorin der Show „La Boum de Luxe“ auf FM4.

_willi Hejda ... ist (Gegen)Kulturarbeiter*in aus Wien, gibt Workshops zu diversen Themen, veranstaltet, organisiert sich. Utopie: „Ein gutes Leben für Alle“. Unter Anderem aktiv bei: www.4lthangrund.jetzt, AwA Wien, IG Club Kultur und LAMES.

Der Clubnachmittag wird von Campus & City Radio 94.4 live gestreamt.

Zutritt zur Veranstaltung nur mit gültigem 3G-Nachweis.

Eintritt: pay as you wish 

Fotocredit von Masha Dabelka: Daryna Eder und Mariya Vasilyeva

FREE UNIVERSITY: Unser Workshop-Programm im Herbst

FREE UNIVERSITY 

Das Workshop-Programm zum Downloaden.

Für Infos, einfach eine Mail an: viktoria.bayer@lames.at schreiben.

Anmeldungen: workshops@lames.at

DJ Workshop mit Grace Schella & Masha Dabelka

18.09.2021 14:00 - 09.09.2021 19:00

DJ Workshop mit Grace Schella & Masha Dabelka

18.9. + 9.10. 2021
je 14:00 – 19:00 Uhr

Der Workshop ist aufbauend.
Beim 2. Workshop können Teilnehmer*innen, die bereits Grundkenntnisse haben, sich gerne anmelden.

Max. Teilnehmer*innenzahl: Max. 8 Personen

Kein Vorwissen notwendig.

***
Du wolltest schon immer mal auflegen, aber wusstest nicht wie?
Der DJ-Workshop bietet die Möglichkeit, Skills im Auflegen, Songs Mixen und Scratchen zu erlernen und somit den Einstieg ins DJing und die DJ-Kultur zu erleichtern. Dabei liegt ein Fokus auf dem Empowerment von Mädchen* und jungen Frauen*, wobei der Workshop für alle Geschlechter offen ist. Geleitet wird er von Grace Schella und Masha Dabelka. Aufgelegt wird sowohl mit Vinyl als auch digital.

Grace Schella (AT) ist DJ aus Wien und Mitglied der Grassroots-Bewegung female:pressure. In ihrem Projekt Electropia verknüpft sie die Themen Musik und Elektromagnetismus auf audio-visueller Ebene und widmet sich elektronischer Musikproduktion. Ihre langjährige internationale DJ Erfahrung gibt sie immer wieder gerne an interessierte Mädchen* und Frauen* weiter und ermutigt in ihren DJ Workshops (z.B FESCHmarkt Wien, LAMES St. Pölten, school 1050) junge Menschen, die ersten Schritte in Technik und Mixing Skills zu setzen.

https://soundcloud.com/graceschella

Masha Dabelka (RU) ist Gründerin von Turntablista, der ersten DJ-Schule für Frauen* in Österreich. Der Ansporn, Turntablista zu gründen, lag darin, ein weibliches Rollenbild in einer männlich dominierten Musikszene zu schaffen und so Mädchen* und Frauen* die Möglichkeit zu bieten, selbst Skills zu erlernen und als DJs tätig zu sein. Masha Dabelka begann schon in ihren Jugendjahren Technopartys in Russland zu veranstalten. Seit 2008 lebt sie in Österreich und produziert elektornische Musik von Ambient bis Techno, Experimental und Drone und tritt international als DJ, Live-Performerin und Sound-Künstlerin auf.

Ablauf:

1. Teil - Theorie: Einführung in die Geschichte des DJing (60 min - unbegrenzte Teilnehmer*innenanzahl)
- Eine kurze Geschichte unterschiedlicher musikalischer Medien und der DJ Kultur
- Wie und warum können wir Soundwellen sehen?
- Beat und Tempo: Fühle den Unterschied

2. Teil - Praxis
- Basic DJ Skills (Beatmatching / BpM Synchronisation)
- Einführung in die Struktur eines Tracks
- Tempounterschiede
- Funktionsweise von Schallplatte und Plattenspieler
- Funktionsweise und Bedienung von Gerät und Software
- Setzen von Loops und Cue-Points
- Basic Mixing Skills (Switch / Blend / Chop Mixing)
- Unterschied von digitalen und analogen Signalen
- Musiktheorie (Trackstrukturen / Mixpoints)

Es gibt zwei Gruppen: digital und Vinyl.

Bei der Anmeldung bitte die Präferenz angeben oder ob ihr Basics in beiden Techniken lernen wollt.
Anmeldung: workshops@lames.at

Kosten: Unkostenbeitrag nach eigenem Ermessen zwischen 10 und 30€ pro Workshop

Teilnahme nur mit gültigem 3G-Nachweis.

Copyrights Fotos: Daryna Eder und Mariya Vasilyeva, Georg Schmidhuber, Sascha Franz, Valentina Ilazi, Carla Lehner

LAMES Sommerkino & Podiumsdiskussion

In Kooperation mit dem Jugendzentrum Steppenwolf

„Freie Räume. Eine Geschichte der Jugendzentrumsbewegung“ (D, 2019)

Donnerstag 16.9. 2021

ab 19:00, Film 19:30, Podiumsdiskussion im Anschluss ca. 21:00

Spratzerner Kirchenweg 81-83, 3100 St Pölten

Eintritt: pay as you wish

Eintritt nur mit gültigem 3G-Nachweis.

Anlässlich des 25-Jährigen Bestehens des Jugendzentrums Steppenwolf zeigt das LAMES Sommerkino in Kooperation mit dem Steppenwolf die Dokumentation „Freie Räume. Eine Geschichte der Jugendzentrumsbewegung“.

Der Film von Tobias Frindt zeigt die Zeit der frühen 70er Jahre, als es viele Versuche gab, selbstverwaltete Jugendzentren zu gründen. Ausgehend von der 68er Revolte, den Protesten von Studierenden, der sexuellen Revolution und der Abwendung vom Nachkriegsdeutschland und deren Tätern, gab es an vielen Orten den Wunsch, selbstverwaltete Treffpunkte zur autonomen Freizeitgestaltung zu kreieren.

Im Anschluss an das Screening findet eine Podiumsdiskussion statt, in der die Anfänge des Jugendzentrums Steppenwolfs beleuchtet werden und einen Bogen in die Gegenwart gespannt wird. Was bewegt Jugendliche heute und welchen Raum brauchen sie?

Kerstin Brammer, Sozialarbeiterin

Andreas Fränzl, Mitbegründer Lames, Kulturarbeiter und Künstler

Michael Hogl, Leitung Jugendzentrum Steppenwolf

Zidan Karabulut , Kreativer Jugendlicher

Wolfgang Matzl, Sozialarbeiter und Kulturarbeiter

Julia Zauchinger, fachliche Leitung Nordrand mobile Jugendarbeit

Moderation: Agnes Peschta, Kulturarbeiterin, Verein für Kunst, Kultur und Natur am Spratzerner Kirchenweg

https://freieraeume-film.de/

https://www.st-poelten.at/freizeit/aktivitaeten/jugendtreffs/8533-steppenwolf

Poster: c) Freie Räume

Grafik: Agnes Peschta und Andi Fränzl

© Freie Räume 2021

Sonnenparkfest 2021

11.09.2021 14:00 - 12.09.2021 00:00

Am 11. September wird der Sonnenpark wieder zu einer großen Bühne mit einem vielseitigen Programm.

Wie gewohnt gibt es LIVEACTS | DJ-LINE | WORKSHOPS | FILM SCREENING | OPEN MIC | AUSSTELLUNG | KLIMAFORSCHUNGSLABOR| KINDERPROGRAMM | GESUNDES ESSEN

Unter Einhaltung der 3- G Regelung. Die Besucher*innenzahl ist auf 500 Personen beschränkt. Es ist also besser, früher zu kommen.

Freier Eintritt.

Spende gerne!

Die Erträge kommen unseren Projekten und der Renovierung der Häuser zugute.

Programm: siehe Download

Kunstjam-21 Public Showing & Party

28.08.2021 10:00 - 28.08.2021 22:00

Am Samstag den 28. August werden die Ergebnisse des Kunstjam-21 CAMPs präsentiert & es gibt die Möglichkeit an Open-University-Workshops teilzunehmen! + Party + Musik + Drinks

*** Bitte 3G-Regelung beachten ***

Programm:
10:00 bis 18:00 - Public Open University
16:00 bis open end – Ausstellung, Performance, Meet the Artists, Band-Auftritte, Musik, Bar

 Bands:

* Kuato
* Maurice London

 DJ: 21-22 Uhr

* DJOYA

 >> Jam Session <<

 KUATO:

"Broken, moldy tapeloops, defunct breakcore and noise."

MAURICE LONDON:
Queere Elektro-Akustic gemischt mit experimentereller Popmusik und Lärm.
Tapes über verzerrte Pianos über Drummachines mit zu viel distortion und delay.
Ein Versuch der Revolte gegen Noise und Mainstream, gegen Zufall und Planung.
Synth, Drummachines, Piano, Stimme, Tapes und FXs.

1. Was ist der Kunstjam(-21)?

Der Kunstjam ist ein Event zum künstlerischen Austausch und Netzwerken – beim diesjährigen Kunstjam leben junge Künstler*innen aus verschiedenen Feldern für eine Woche (23. – 29.08.) zusammen, setzen Kunstprojekte um und betreiben Skill-Sharing.

2. Was gibt´s beim PUBLIC SHOWING zu sehen?

Wir werden die verschiedenen Arbeiten, die im Rahmen des CAMPs entstanden sind, präsentieren! Was genau es zu sehen/hören/fühlen gibt können wir allerdings noch nicht sagen – dazu gibt es dann noch kurzfristig mehr Infos  aber: es wird auf jeden Fall eine interessante Mischung werden! Die ca. 15 Teilnehmer*innen des CAMPs arbeiten mit ganz unterschiedlichen Techniken und Materialien: Malerei, Zeichnung, Performance und Bewegung, Animation/Film/Video, Textilien – Häkeln & Knüpfen, Metall – Löten & Biegen, Skulptur/Installation, Musik/Auflegen und Experiment. Auf jeden Fall wird es ein angenehmer und erfrischender Abend mit Inputs für alle Sinne!

 3. Was ist die Open University?

Die Teilnehmer*innen des Kunstjams werden in der Open University selbst zu Lehrenden/Skill-Sharenden – das ganze beruht auf Geben und Nehmen. Alle Teilnehmer*innen bringen einen Teil ihrer eigenen künstlerischen Praxis mit und teilen ihn mit der Gruppe. So kann Neues entdeckt und ausprobiert werden. Ein Lernraum auf Augenhöhe.

 4. Welche Open-University-Workshops gibt es beim PUBLIC SHOWING & wie/wo/wann?

Am 28.08. wird es ab 10:00 bis 18:00 Workshopprogramm für Besucher*innen geben – pay as you can! Einfach vorbeikommen und mitmachen. Treffpunkt: beim Mobilen Stadtlabor im Sonnenpark. Das genaue Programm wird am Donnerstag veröffentlicht und auch direkt vor Ort ausgelegt. Welche Workshops am Samstag angeboten werden, wird sich in der Woche davor herauskristallisieren… Als kleiner Vorgeschmack – diese Workshops sind Teil des Kunstjam-21 CAMPs:
Analoge Fotografie und Dunkelkammer, Tai Chi, (Akt-)Zeichnen, Elektrolöten, Traumfänger und andere Gebilde knüpfen, Lichttheorie (Fotografie), Häkeln, Öl-Malerei, Jam Sessions, Schreibwerkstatt, Sticker-Design, Shibari//Kinbaku, Observation in 3 Steps, morning coffee drinking together ritual, Zine-Making, Malerei, Game Design/Animation & mehr!

 5. Come by & enjoy!

 ***

 Eintritt: pay as you wish (Die Einnahmen kommen gemeinnützigen Zwecken und den Projekten des Vereins zugute.)

Grafik: Andi Fränzl

Fotos: Lia Quirina

Gast im Garten - Eine Tafelrunde im Freien II

04.09.2021 16:00 - 04.09.2021 21:00

Die Tafelrunde im Freien geht in die zweite Runde 

Nach einem gelungenen kulinarisch-künstlerischem Fest im Juni findet nun im September die zweite Tafelrunde zum Thema Bodenkontakt statt 

Im Rahmen des Viertelfestivals Niederösterreich veranstaltet Waltraud Zahorik vom Verein für Kunst, Kultur und Natur im Sonnenpark (ehemals Verein Sonnenpark) am 4. September, 16 Uhr, gemeinsam mit den Gärtner*innen des Gemeinschaftsgartens Nord die zweite Tafelrunde der Saison zum Thema „Verwurzeln“.

Wurde das Thema bei der ersten Tafelrunde mit einem fünfgängigen Wurzelmenü wörtlich genommen, so wird es diesmal im übertragenen Sinn verstanden. Viele der Gärtner*innen, die im Gemeinschaftsgarten arbeiten sind Personen mit Migrationshintergrund, die im Sonnenpark andocken und sich hier sozusagen neu verwurzeln. Ihre kulturellen Hintergründe spiegeln sich im kulinarischen Programm des Abends wider. Es wird ein Buffet aus Speisen unterschiedlicher Länder und Kulturen mit einer Vielzahl von Gewürzen und Geschmäckern geben.

Begleitet wird das kulinarische Programm mit musikalischen Auftritten der iranischen Flötistin Tahereh Nourani und des österreichisch-türkischen Musikerduos Tronicello, bestehend aus Taner Türker und Matthias Lackenberger. DJ Manizeh wird den Abend musikalisch ausklingen lassen.

Auch diesmal werden zwei Experten das Thema philosophisch beleuchten und das Programm abrunden. Zum einen spricht der Hamburger Gastrosoph Harald Lemke zum Thema "Essen als soziale, kulturelle und politische Handlung", zum anderen wird der Betriebsseelsorger Sepp Gruber, Gründer des Fests der Begegnung und Initiator des Gemeinschaftsgartens „Eine Welt“ als Ansprechpartner zum Thema Urban Gardening und kulturelle Gartengemeinschaften vor Ort sein.

Ein vielseitiges Programm auf allen Ebenen – mitten im Grünen von St. Pölten

 

Samstag, 4. September, 16 Uhr bis 20/21 Uhr

Sonnenpark St. Pölten, Spratzerner Kirchenweg 81-83

Anmeldung unter: w.zahorik@kstp.at / 0676/64 18 404

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl.

Kosten 25 €

Kunstjam-21

23.08.2021 09:00 - 29.08.2021 21:00

[ English version below ]

2 Teile des Events:

Kunstjam CAMP: 23. - 29.08.

Kunstjam PUBLIC SHOWING: 28.08.

Der Kunstjam-21 ist ein Event zum künstlerischen Austauschen und Netzwerken. Von 23. bis 29. August wird am Spratzerner Kirchenweg 81-83 gemeinschaftlich gearbeitet. Im Zentrum stehen der künstlerische Austausch in der Open University, das eigenständige und kollektive Arbeiten im Open Art Space und das Zusammenleben und Kochen.

Open Art Space: Raum für Austausch, gemeinsames und alleiniges Arbeiten. Bring dein eigenes Material und deine eigenen Projekte!

Open University: Hier wird (freiwilliges) Skill-Sharing betrieben! Alle Teilnehmer*innen bringen ein Thema mit und teilen es in Form eines kleinen Workshops mit der Gruppe. Hierbei geht es vor allem um das Teilen, aber auch um das gemeinsame Erarbeiten von Wissen. Der zeitliche Rahmen dafür ist frei zu wählen. Das Open-University-Programm stellt sich somit aus den verschiedenen Angeboten der Teilnehmer*innen zusammen und wird am 20. 08. veröffentlicht. Fix im Programm sind dieses Jahr: Tai Chi, Analoge Fotografie & Dunkelkammer.

***

Einstiegsmöglichkeiten: Montag, 23.08. oder Donnerstag/Freitag 26./27.08.

Anmeldung: bis 16.08.2021 (mehr Infos unten)

Maximale Teilnehmer*innenzahl: 15 Personen

Voraussetzung zur Teilnahme: 18+ Jahre & eigene künstlerische Praxis

Übernachtungsmöglichkeit: Campen im Sonnenpark/Matratzenlager in Vereinsgebäuden

Verpflegung: Vegan, Frühstück – Jause - Abendessen

Unkostenbeitrag: (inkl. Übernachtung & Verpflegung) 5 – 15€ pro Tag, pay as you can

Location: Spratzerner Kirchenweg 81-83, 3100 St. Pölten / Sonnenpark

***

Zur verbindlichen Anmeldung bitte folgende Infos an workshops@lames.at senden!

First come, first serve! Mehr Infos auf Instagram (@kunstjam) und auf unserer Homepage www.lames.at

Name, Kurz-Biografie / Beschreibung der eigenen künstlerischen Praxis (max. 500 Zeichen), Telefonnummer & E-Mail-Adresse, Anreisetag (Montag, 23. 08. oder Donnerstag/Freitag 26./27. 08.), Mein Beitrag für die Verpflegung & Übernachtung (5 – 15€ pro Tag), 3 Ideen für das Skill-Sharing/ einen Open-University-Workshop, den du dir vorstellen könntest zu halten, Material und Materialkosten für den von dir gehaltenen Open-University-Workshop.

***

Die Veranstaltung kann nur nach Vorlage eines gültigen 3G-Nachweises besucht werden. Die Nachweise werden von der Workshopleiterin kontrolliert.

[ English version ]

2 parts of the event:

Kunstjam CAMP: 23. - 29.08.

Kunstjam PUBLIC SHOWING: 28.08.

Kunstjam-21 is an event for artistic exchange and networking. From 23 to 29 August, people will work together at Spratzerner Kirchenweg 81-83. The focus is on artistic exchange in the Open University, working independently and collectively in the Open Art Space and on living and cooking together.

Open Art Space: Space for exchange, working together and alone. Bring your own material and your own projects!

Open University: (Voluntary) skill sharing! All participants can bring a topic and share it with the group in the form of a small workshop. The main focus is on sharing, but also on the joint development of knowledge. The time frame for this is freely chosen. The Open University program will be put together from the various offers of the participants and will be published on 20 August. Fixed in the program this year are: Tai Chi, Analogue Photography & Darkroom.

***

Date: 23. 08. - 29. 08. 2021

Entry options: Monday, 23. 08. or Thursday/Friday 26./27. 08.

Registration: until 16. 08. 2021 (more infos below)

Participants: max. 15 persons

Prerequisite for participation: 18+ years & own artistic practice

Overnight accommodation: camping in the Sonnenpark / mattress camps in the foundation’s buildings

Food: Vegan, breakfast - snack - dinner

Contribution towards expenses: (accommodation & food inclusive) 5 - 15€ per day, pay as you can

Location: Spratzerner Kirchenweg 81-83, 3100 St. Pölten / Sonnenpark

***

For binding registration please send the following information to workshops@lames.at!

First come, first serve! More info on Instagram (@kunstjam) and on www.lames.at

Name, Short biography / description of own artistic practice (max. 500 characters), Telephone number & Email address, Day of arrival (Monday 23.08. or Thursday/Friday 26./27. 08.), My contribution for food & accommodation (5 - 15€ per day), 3 ideas for skill sharing/an Open University workshop you would like to hold, Material and material costs for the Open-University-Workshop you hold.

 

***

The event can only be attended upon presentation of valid 3G proof. The evidence will be checked by the workshop leader. 

***

Grafik: Andi Fränzl, Fotos: Lia Quirina & Ian Gladilin

 

Nominierung zum European Award for Ecological Gardening 2021

Wir freuen uns sehr darüber, mit dem Klimaforschungslabor für den European Award for Ecological Gardening 2021 nominiert zu sein.

Das Klimaforschungslabor im Sonnenpark St. Pölten ist ein innovativer, außerschulischer Lernort für Kinder und Jugendliche. Das Labor mitten im Grünen fungiert als lebendiges und praxisnahes Anschauungsobjekt und verfügt über altersadäquate Klima-Messerinstrumente und Materialien für Klima-Experimente.

Durch spielerisches Lernen und ein umfassendes interaktives Programm wird hier angewandtes Umwelt- und Klimawissen vermittelt und ein stärkeres Bewusstsein für Klima- und Energiefragen bei Kindern und Jugendlichen aufgebaut. Die Kinder und Jugendlichen können im begrünten Klimaforschungslabor selbst forschen und durch eigenes Erleben und spielerisches Lernen Wissen zu Klima und Energie sowie lokale, regionale und globale Zusammenhänge erfahren.

Das Klimaforschungslabor kann einerseits für Workshops mit Schulen genutzt werden, andererseits bietet es auch ein offenes Angebot für interessierte Kinder und Jugendliche. Dafür wurde ein breites Angebot an Materialien, die zum „Learning by doing“ anregen sollen, erarbeitet.

Offiziell eröffnet wird das Klimaforschungslabor im Rahmen des Sonnenparkfests am 11.September 2021. Danach finden regelmäßig Workshops und Zusammenarbeiten mit Bildungseinrichtungen statt.

Die nominierten Projekte findet man hier:

https://www.naturimgarten.at/internationale-aktivit%C3%A4ten/european-award-for-ecological-gardening/id-2021/nominiert.html

Fotos: Markus Weidmann-Krieger und Büro für nachhaltige Kompetenz

Unser Programm im August

Hier findet ihr unser August-Programm.

Wir freuen uns auf euch!

Falls ihr Fragen habt, schreibt gerne eine Mail an: office@lames.at

Gast im Garten - Eine Tafelrunde im Freien - Ein Rückblick

Ein gelungener Abend für die Gäste im Garten

 

Die Einladung zur Tafelrunde 1 im Sonnenpark – einer Veranstaltung des Viertelfestivals Niederösterreichs – versprach nicht zu viel. Auf der sogenannten Walfischwiese warteten gedeckte Tafeln mit liebevoll zusammengesetzten Wildblumensträußen und einer Naturinstallation von Marianne Eberl auf die Gäste.

Waltraud Zahorik, die Projektleiterin von "Gast im Garten", führte durch den Abend und begrüßte alle Gäste und Ehrengäste: Willi Lehner vom Viertelfestival, Michael Bieber in Vertretung des St. Pöltner Bürgermeisters Matthias Stadler und Pfarrer Franz Schabasser von der Pfarre St. Johannes Kapistran.
Das fünfgängige Würzelgemüse-Menü, komponiert in Anlehnung an das Festivalthema „Bodenkontakt“ wurde von einem sechs-köpfigen Küchenteam, den "kitchen artists", bestehend aus Christa Seitz, Maria Budweiser, Doris Kronawetter, Sybille Pöck, Isolde Pfeffel und Waltraud Zahorik zubereitet und serviert. Begleitet wurden die Speisen nicht nur von Bio-Weinen des Traismaurer Winzers Rudi Hofmann, sondern auch von Expertengesprächen mit dem Biologen Robert Hehenberger, der an den Tischen über die verarbeiteten Zutaten und ganz allgemein zum Thema Boden aus biologischer Sicht sprach. Auch die Agrarwissenschafterin Andrea Heistinger lud zum Schmökern in ihren Büchern ein, die an dem Abend - neben dem Viertelfestprogrammheft - aufgelegt wurden.

Wie es nicht passender sein könnte, gestalteten „De hoizign Wurzlbuam“ den musikalischen Teil des Abends. Sie verzauberten mit ihren Stimmen und Naturinstrumenten den Park in eine gemütliche Klangoase, begleitet von der Daniecell Movement Company (DMC), die für diesen Abend eine Choreographie mit Bodenkontakt entwickelten. Zusätzlich performte die Künstlerin Danie noch mit ihrem Partner Chris eine beeindruckende Akrobatiknummer.

Um nun auch die Gäste in Bewegung zu bringen, lud Markus Weidmann-Krieger nach dem Hauptgang, einem Grünkern-Quinoa-Braten mit Würzelgemüsegulasch und Rosmarinerdäpfel, die Besucher*innen zu einem Spaziergang in der Abenddämmerung durch den Park ein.  Bei Kerzenschein wurde schließlich das Dessert serviert.

Der Abend ist in geselliger Stimmung und im Genuss der servierten Weine harmonisch ausgeklungen. Eine überaus stimmige Tafelrunde, davon war auch die an dem Abend vertretene gastrosophische Delegation überzeugt."Ein sehr gelungenes Fest im Sonnenpark, wir freuen uns schon auf die Tafelrunde 2", war das positive Echo der Gäste. Gerne also den nächsten Termin vormerken und rechtzeitig anmelden.

Gast im Garten - Tafelrunde 2 am Samstag, den 4. September um 16:00 Uhr

Female Pleasure Salon - Ein Rückblick

Mit einem wahrhaft genussreichen Nachmittag hat der erste Female Pleasure Salon vorletztes Wochenende im Sonnenparks eröffnet. Ein feiner und vor allem sicherer Ort, um im Kreise interessierter Frauen* die Themen Pleasure, Eros und Begehren auf vielfältige Weise zu diskutieren, reflektieren und sinnlich zu erfahren.

Unter der achtsamen und inspirierenden Leitung von Sabine Ziegelwanger hinterfragten die Teilnehmenden einengende Normen und machten sich auf eine Reise zu unterschiedlichen Ebenen ihres Pleasurepotentials.

Fest steht: Fortsetzung folgt!

Text und Bilder: Sabine Ziegelwanger

Performance-Workshop von Maria Nova: Aleatorische Trans/aktionen

19.07.2021 11:00 - 25.07.2021 19:00

ALEATORISCHE TRANS/AKTIONEN

ACHTUNG: Da es eine Mindestanzhal an Teilnehmer*innen für eine sinnvolle Durchführung des Workshops gebraucht hätte und wir leider zu wenige Anmeldungen hatten, müssen wir den Workshop leider zu einem späteren Zeitpunkt verschieben. Wir entschuldigen uns bei allen, die sich bereits angemeldet haben und bitten um Verständnis.

Der Workshop richtet sich an Personen, die Werkzeuge der Performancekunst kennenlernen möchten, um diese im eigenen kreativen Prozess anwenden zu können und/oder an interdisziplinärem Arbeiten interessiert sind. Die Workshopleiterin ist die polnische Performancekünstlerin Maria Nova.

In dem 5-tägigen Workshop arbeitet die Künstlerin körperlich und intellektuell mit den Teilnehmer*innen. Dabei fokussiert sie sich auf die fünf menschlichen Sinne und auf unterschiedliche künstlerische Medien, wobei sie beim Wort beginnt, das dann in andere Medien übersetzt wird. Der Workshop beinhaltet praktische Performance-Methoden (wie z.B. Echtzeit-Kompositionen, Qi Gong-basierte Körperübungen und aleatorische Choreographien), Lesungen (Geschichte und Konzepte der Performancekunst), Screenings, Diskussionen sowie Gruppen- und Individualarbeiten mit täglichen Aufgaben. Für jede*n Teilnehmer*in ist ein Einzelgespräch mit der Workshopleiterin geplant. Am 6. Tag (Samstag) gibt es eine öffentliche Abschlusspräsentation, in der die entstandenen Arbeiten oder Arbeitsskizzen gezeigt werden

NOVA Y Ō U (Maria Nova)

Geboren 1989, tritt sie seit 2017 als Nova auf. Maria Nova arbeitet transmedial als Performance-Künstlerin, Erzählerin, Schriftstellerin und Nomadin. In ihrer künstlerischen Arbeit erforscht sie ökologische Identitäten und soziale, aleatorische Choreographien. Maria Nova interessiert sich für performative Sprache und Kommunikation zwischen Spezies und der Frage, wie man mit ihnen Verbindungen aufbauen kann. Diese Auseinandersetzung beinhaltet auch die Suche nach öko-posthumanistischen und kollektiven Identitäten (archipelagos). Ihre Recherche basiert auf Projekten, die sich mit Identität auseinandersetzen: NOVA 0.0.0.0. und SUPERNOVA 2.0. Nova nahm an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen sowie Performance-Festivals teil, unter anderem in Deutschland, Polen, der Slowakei, Ungarn und Österreich.

Maximale Teilnehmer*innenzahl: 10

Teilnahmegebühren: Teilnahmegebühr: 100 €,

je nach Selbsteinschätzung weniger / bis min. 30 €

Workshopsprache: Englisch & Deutsch

Wir bitten um verbindliche Anmeldung unter: office@lames.at

Details zum Ablauf und dem Programm: siehe Download.

Die Veranstaltung kann nur nach Vorlage eines gültigen 3G-Nachweises besucht werden. Die Nachweise werden von der Workshopleiterin kontrolliert.

leuchten! - DIY-Lampenbau Workshhop

17.07.2021 14:00 - 18.07.2021 18:00

Unter der Leitung der beiden Vereinsmitglieder Heidrun Kocher-Kocher und Merle Weber sowie einem professionellen Elektriker werden alte Lampen neu zusammengesetzt, repariert & gepimpt.

Im Mittelpunkt steht sowohl die kreative Neugestaltung alter Lampen als auch das Wiederverwenden alter Elektronik, um Elektromüll zu vermeiden. Stecker, Schalter, Fassungen, Leuchten und Materialien für die Umgestaltung werden zur Verfügung gestellt. Es gibt Stationen zum Nähen, Malen, Schneiden, Kleben ... um der kreativen Umsetzung keinerlei Grenzen zu setzen.

Einerseits besteht die Möglichkeit, für den Verein Lampen(schirme) upzucyceln und andererseits für den privaten Bereich welche neu zu gestalten.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl: 10 pro Tag

Anmeldung bis 13. Juni unter office@lames.at

Der Preis bei der Gestaltung privater Leuchten beträgt 50 €/Tag – inkl. Material & professioneller Betreuung (je nach Selbsteinschätzung weniger, bis zu Minimum 10 €)

Gerne können auch eigene Lampen & Materialien mitgebracht werden.

Die Veranstaltung kann nur nach Vorlage eines gültigen 3G-Nachweises besucht werden. Die Nachweise werden vor Betreten der Veranstaltungsstätte kontrolliert.

Female Pleasure Salon - Workshop

10.07.2021 14:30 - 10.07.2021 18:30

Female Pleasure Salon

10. JULI

14:30 – 18:30 UHR

Ein Workshop für Frauen* zu den Themen Pleasure, Begehren und Eros 

Der Workshop von Sabine Ziegelwanger lädt dazu ein, inspirierende fachliche Impulse zu Prinzipien und Möglichkeiten von Pleasure (Vergnügen), Begehren und Eros zu erfahren und erkunden. Zudem wird ein Raum für Reflexion und Austausch über diese Themen kreiert und Übungen zu sinnlichem Körperspüren und kulinarischen Genüssen vermittelt. Der Sexualpädagogin geht es darum, einen Raum zu schaffen, in dem von der Gesellschaft tabuisierte Themen und Schamgefühle offen besprochen und neue Türen zu unterschiedlichen Formen der Lust eröffnet werden können. Ein feministisch-emanzipatorisches Programm, das auch eine DJ-Line beinhaltet.

Geleitet wird der Workshop von Mag.a Sabine Ziegelwanger, Sexualpädagogin, Soziologin und Yoga- und Achtsamkeitstrainerin. 

Start: 14:30 mit einem süßen kulinarischen Intro

Workshop: ca. 15:30 - 18:30

danach gemütlicher Ausklang bei Essen, Musik, Tanz...

Wer einen Beitrag zu kulinarischen oder ohralen Genüssen leisten möchte, kann sich gern an sabineziegelwanger@gmx.at wenden.

Bitte Decke bzw. Matte mitnehmen.

 

Achtung: begrenzte Teilnehmer*innenzahl

Anmeldung via: sabineziegelwanger@gmx.at

Ort: Sonnenpark (bei Schlechtwetter Mobiles Stadtlabor)

Kirchenweg 81-83, 3100 St.Pölten

 

Die Veranstaltung kann nur nach Vorlage eines gültigen 3G-Nachweises besucht werden. Die Nachweise werden vor Betreten der Veranstaltungsstätte kontrolliert.

 

Workshops im Juli

Im Juli gibt es gleich 3 Workshops.

Hier schon einmal die Übersicht.

Genauere Infos folgen bald.

Bei Fragen, gerne eine Mail an office@lames.at schreiben.

Sommerkino – Fokus Architektur & Partizipation

01.07.2021 20:00 - 01.07.2021 23:00

Unser Sommerkino feiert sein fünftes Jahr mit einem Programm ganz im Sinne des aktuellen Schwerpunkts im Sonnenpark.

Gezeigt werden zwei Filme, die sich thematisch auf die derzeitige Renovierung im Sonnenpark, sowie der Verstärkung durch das Mobile Stadtlabor beziehen. In Kooperation mit der Lehrveranstaltung design.build der TU Wien zeigen wir „Kaleidoskop Südpark“ und „Citizen Architect: Samuel Mockbee and the Spirit of the Rural Studio“. Beide Filme beschäftigen sich mit Architektur als kollektiver Praxis und eröffnen so einen weiteren Diskurs und Beitrag zum partizipativen Umbauprozess der Vereinshäuser im Sonnenpark.
Begleitet wird das Filmprogramm auch diesmal von kurzen Vorträgen von Agnes Peschta zum Umbau der Vereinshäuser im Sonnenpark und von Lena Weiderbauer zum „Grätzellabor St. Pölten".  Dieses noch junge Projekt versteht sich als großmaßstäbliche Intervention und Belebung der Stadtteile mittels Kultur und Teilhabe aller Bürger*innen.

Programm:

20:00 Uhr – Einlass und 3G-Check
21:00 Uhr Begrüßung und kurze Vorträge
21:15 Uhr Filmbeginn
22:45 Uhr Ende

Kaleidoskop Südpark - D 2019, 24:00 min, R: Vincent Dino Zimmer

KALEIDOSKOP Südpark ist ein künstlerisch-experimentelles Projekt, angesiedelt in Halle-Neustadt (Saale). Gemeinsam mit Künstler*innen, Wissenschaftler*innen und Urbanist*innen sowie den dort lebenden Kindern und Jugendlichen werden Visionen für das Halle-Neustadt-Quartier und das Zusammenleben in der Zukunft entwickelt. Das langfristige Ziel des Projektes ist die Etablierung eines dauerhaften Erfahrungsaustauschs zu kollaborativer künstlerischer Arbeit im öffentlichen Raum. Der Film zeigt, wie Künstler*innen gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen in dem Viertel Am Südpark in Halle-Neustadt der Frage nachgehen, wie die Zukunft des Quartiers aussehen könnte und verwandeln dabei eine Kieswüste in ein 1:1 Modell ihrer eigenen Visionen.

Citizen Architect: Samuel Mockbee and the Spirit of the Rural Studio – USA 2010, 60:00 min, R: Sam Wainwright Douglas

Citizen Architect: Samuel Mockbee and the Spirit of the Rural Studio ist ein Dokumentarfilm über das späte Schaffen des Architekten und Künstler Samuel Mockbee und das von ihm gegründete Rural Studio. Sein Ansatz – zu Architektur wie auch Lehre – basiert stark auf der Einbindung der jeweiligen Communities, für die die Häuser gebaut werden. Im Falle des Filmes ist es Hale County/Alabama, einer Gegend, in der viel Armut herrscht. Im Rahmen des Filmes wird die Rolle des Architekten und seiner Verantwortung innerhalb einer Gemeinschaft verhandelt und Mockbees Ansatz eines kollektiven und inklusiven Bauens gezeigt, das weder das Professionelle noch das Soziale ausspart und zu progressiven architektonischen Formen führt.

 

Weiterführende Links:

http://samuelmockbee.net/rural-studio/lucys-house/

https://www.kaleidoskop-suedpark.de/

http://citizenarchitectfilm.com/

Fotos:  © Die Künstler*innen und Kaleidoskop, © Dutch Rall

LAMES Clubnach/mittag/t - 3.7.2021

03.07.2021 15:00 - 03.07.2021 22:00

15 - 16.30 Sofia Santev (support Daniel Kaplan) 

16.30  - 17.30 Ambient Act:  Saša Spačal (IMA Institut für Medienarchäologie)

17.30 - 19.00 Daniel Kaplan

19-20 Talk zu Covid_19 und Clubkultur

20-22  Tina 303 & Mad Eaz

Visuals: Clemens Haas

 

+ 2 Soundinstallationen im Sonnenpark:

Ioana Vreme Moser: Arboreal Receptors

Astrid Seme: Urbirds Singing the Sonata 

Moderation: _willi Hejda

Info zum Talk:

Gemeinsam mit den Künstler*innen spricht _willi Hejda (IG Club Kultur / AwA_wien) darüber, wie Covid_19 die Clubkultur beeinflusst. Wie geht es nun weiter in der Club Kultur zwischen oder nach Covid_19?

Die Veranstaltung wird live bei Campus & City Radio 94.4 übertragen.

Die Veranstaltung kann nur nach Vorlage eines gültigen 3G-Nachweises besucht werden. Die Nachweise werden vor Betreten der Veranstaltungsstätte kontrolliert.

Eintritt: Pay as you wish

***

SOFIA SANTEV

Die junge St. Pöltnerin Sofia Santev konnte schon einige Male im Warehouse mit ihren Techno und House Sets ihr Können beweisen.

Stark beeinflusst von ihren großen Vorbildern Deborah de Luca, Sam Paganini oder Enrico Sangiuliano darf man sich von ihr harte, klare Beats erwarten.

SAŠA SPACAL 

Saša Spačal lebt und arbeitet abgeschieden in einem Waldgebiet in der Nähe von Ljubljana (SI). Sie ist eine Postmedia-Künstlerin und Forscherin, die sich mit lebendigen Systemen, Medienkunst und Sound Art sowie der Visualisierung einer nach-menschlichen Zukunft beschäftigt. Saša entwickelt Installationen und Performances die sich mit der unterirdischen Fauna und Flora beschäftigen und mit ihr interagieren. Dabei sucht sie nach Möglichkeiten der Co-Kreation mit der nicht-menschlichen Spezies. Gezeigt wurden ihre Arbeiten schon im Rahmen des Ars Electronica Festivals (AT), dem National Art Museum of China (CHN), dem Perm Museum of Contemporary Art (RUS) sowie dem Transmediale Festival (DE). Ihre Werke sind mit internationalen Preisen und Auszeichnungen gewürdigt worden.

DANIEL KAPLAN

Seit nun über sieben Jahren steht er hinter den Decks und ist in der österreichischen Aufleg-Szene definitiv kein unbeschriebenes Blatt mehr.

Ursprünglich aus der Drum and Bass Szene mit seinem Bruder als "LPH" bekannt, konzentiert er sich nun auf sein neues Techno Projekt, in welchem er als Daniel Kaplan auftritt.

Als Teil der Impulse Crew konnte er in den letzen Jahren schon mehrere Male die Grelle Forelle mit seinen schnellen, rave-lastigen Sets unsicher machen.

Man darf sich jedenfalls viele unveröffentlichte Eigenproduktionen erwarten, die nur darauf warten zum ersten Mal vor Publikum gespielt zu werden.

ASTRID SEMES

Astrid Semes künstlerisches Werk umfasst neben Grafikdesign und Typografie auch klang-basierte Arbeiten. Diese freien Projekte setzen sich mit Form, Inhalt und der Diskrepanz zwischen dem geschriebenen und dem gesprochenen Wort auseinander. 2014 erhielt sie eine Residency am WIELS, Contemporary Art Centre in Brüssel für ihre grafische Arbeit in Verbindung mit Sound und Akustik. Sie ist Teil von Mark Pezinger Books, einem Verlag für Künstler*innenbücher.

IOANA VREME MOSER

Ioana Vreme Moser (RO) lebt und arbeitet in Berlin. Sie ist eine transmediale Erzählerin und Soundkünstlerin, die sich mit Hardware-Elektronik und DIY-Experimenten beschäftigt. Ioana entwickelt ihre künstlerische Praxis rund um die eher unbedeutenden Gesten des Alltags. Zentral für ihre Herangehensweise ist es, Objekte aus ihrer gewöhnlichen Umgebung herauszulösen und sie zu transformieren.
 Sie haucht ihnen neues elektronisches Leben ein. So versucht sie die Erinnerung und Gefühle an Verlorenem und Wiedergefundenem wach zu halten und ihre Bedeutung für das Unterbewusstsein zu erforschen. Manchmal mit bissigem Witz, lockt sie Betrachter-, Hörer- und Nutzer*innen mit Vertrautem, um sie sogleich durch den neuen Kontext oder eine neue Funktion zu verblüffen.

_WILLI HEJDA

_willi Hejda ... ist (Gegen)Kulturarbeiter*in aus Wien, gibt Workshops zu diversen Themen, veranstaltet, organisiert sich. Utopie: „Ein gutes Leben für Alle“. Unter Anderem aktiv bei: www.4lthangrund.jetzt, AwA Wien, IG Club Kultur und LAMES.

Facebook-Event

Ein Wochenende im Zeichen der Architektur

Der St. Pöltner Bürgermeister Matthias Stadler, die Geschäftsführerin des Architekturnetzwerk Niederösterreich ORTE Heidrun Schlögl und der Abgeordnete zum NÖ Landtag Martin Michalitsch (v.l.n.r.) auf der Bühne des Mobilen Stadtlabors. © Kaylie Dempsey

Am 11.6. eröffneten die Architekturtage Niederösterreich ihr diesjähriges Programm im Sonnenpark, gefolgt von der Eröffnung des Mobilen Stadtlabors am 12.6.

Mit dem diesjährigen Schwerpunktthema „Leben Lernen Raum“ eröffneten die Architekturtage Niederösterreich am Freitag ihr Programm im Mobilen Stadtlabor im Sonnenpark. Das Mobile Stadtlabor, eine 2013 vom design.build studio entwickelte modulare Raumstruktur, ist wie ein Hörsaal im Grünen, der für vielseitige Nutzungen offen ist. Damit bildete er den perfekten Standort, um das Thema rund um Lernen und Lernorte zu verhandeln. Nach einer Begehung der Gebäude, des Areals und der aktuellen Outdoor-Ausstellung fand am Abend die Veranstaltung „Bildungsräume. Lernen in Nähe und Distanz“ statt. Dabei haben Expert*innen aus unterschiedlichen Disziplinen die Qualitäten von digitalen und realen Räumen besprochen. Ein Thema, das nach über einem Jahr Home-Office und Distance Learning aktueller ist denn je. In Form von Impulsvorträgen wurde darüber reflektiert und diskutiert, wie sich monatelanges Lernen und Lehren im virtuellen Raum auf Schüler*innen und Pädagog*innen auswirkt, welche Wichtigkeit der physische Raum als Lernort hat und welche Grundlagen es braucht, um ein faires und gleichberechtigtes Lernen in Distanz zu ermöglichen.

Die Eröffnung des Mobilen Stadtlabors

Betritt man den Sonnenpark, ist das Mobile Stadtlabor inmitten des Grünraums nicht zu übersehen. Am Samstag versammelten sich geladene Gäste, bestehend aus Vertreter*innen der Politik und Presse, des Büros 2024, Studierenden des design.build studios, dem Aufbauteam und Vereinsmitgliedern, um die neu installierte Architektur zu eröffnen. Heidrun Schlögl, Geschäftsführerin des Architekturnetzwerk Niederösterreich ORTE, führte durch den frühen Abend als Moderatorin. Nach begrüßenden Worten der Präsidentin des Vereins, Agnes Peschta, lud sie Martin Michalitsch, Abgeordneter zum NÖ Landtag, in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, und Bürgermeister Matthias Stadler ein, mit ihr in Dialog zu treten. Gemeinsam sprachen sie über die Bedeutung der Alternativszene im urbanen Gebiet Niederösterreichs, die Entwicklung des Kulturzentrums im Süden St. Pöltens und die Rolle des Vereins im Rahmen der Kulturlandehauptstadt 2024. 

Im Anschluss ging der Schwerpunkt über zum Klimaforschungslabor. Ein Ort, der im Austausch mit anderen Bildungseinrichtungen Kinder und Jugendliche inmitten des Sonnenparks an das Thema Klimaschutz heranführen und ihnen Umweltbewusstsein vermitteln wird. Darüber, wie das Labor in Zukunft genutzt wird und wie wichtig solch ein außerschulischer Lernort für St. Pölten ist, sprach der Initiator Markus Weidmann-Krieger gemeinsam mit Bente Knoll, der Geschäftsführerin des Büros für nachhaltige Kompetenz, die die Spiele für des Klimaforschungslabors entwickelt hat.

Im dritten Teil der Eröffnungsgespräche betraten die beiden Architekten Peter Fattinger und Wolfgang Thanel die Bühne. Gemeinsam mit Agnes Peschta sprachen sie über die Geschichte und Funktion des Mobilen Stadtlabors und den partizipativen Ansatz der Renovierungsarbeiten. In engem Austausch mit den Vereinsmitgliedern entwickelten die Studierenden Pläne, die sie nun eigenhändig und mit Unterstützung der Vereinsmitglieder umsetzen. Mit dem design.build studio hat Peter Fattinger ein Format geschaffen, das Studierende sowohl auf architektonische als auch soziale und kulturelle Räume treffen lässt, auf die sie in ihren Vorhaben praktisch eingehen können. So lernen sie nicht nur die unmittelbaren Auswirkungen ihres Denkens auf die bauliche Realität, sondern auch den Umgang mit Baumaterialien und die Abläufe baulicher Prozesse. Dieser kollektive Lernprozess ist für beide Seiten sehr bereichernd und spiegelt nicht zuletzt die langjährige Vereinspraxis der Einbindung von Zivilgesellschaft wider.

Nach einer kurzen musikalischen Improvisation der beiden St. Pöltner Nachwuchsmusiker*innen Shirin Bajalan und Raphael Schwab begann eine kurze Tour durch den Park. Dabei wurde sowohl das neu installierte Klimaforschungslabor und die Ausstellung der design.build Studierenden „Kultur!Bau Bau!Kultur!“ besichtigt, als auch die Sound-Installation „Arboreal Receptors“ von Ioana Vreme Moser eröffnet. In ihrer Arbeit setzt sich die Künstlerin mit menschlichen und pflanzlichen Kommunikationsnetzwerken auseinander und macht hörbar, welchen Einfluss radiomagnetische Strahlung auf Bäume hat.

Im Anschluss lud das foodsharing St.Pölten-Team, die mit einer Sammelstelle im Sonnenpark aktiv in den Verein eingebunden sind, zum Buffet. Seinen Ausklang fand der Abend schließlich mit einer Veranstaltung des Instituts für Medienarchäologie (IMA). Geladen war der Künstler Joe Patitucci aka Data Garden, der im virtuellen Gespräch über das von ihm entwickelte Instrument PlantWave sprach. Dieses wird über Sensoren mit Pflanzen verbunden und macht so Biorhythmen hörbar.

In diesen beiden Tagen kam einmal mehr zum Vorschein, welch Potenzial im Sonnenpark liegt und wie bedacht und engagiert es ausgeschöpft wird.

 

Nähere Infos zur Open-Air-Ausstellung Kultur!Bau Bau!Kultur: https://designbuildskw.wordpress.com/

Dauer: 13. Juni – 13. November, täglich von 06:00-22:00 Uhr

Führungen auf Anfrage. Anmeldung unter: viktoria.bayer@lames.at

Installation von Ioana Vreme Moser: täglich bis 3.7. 06:00 - 22:00 Uhr